Die große Welt ganz klein


 

13 Kilometer Gleis, 930 Züge, 300.000 Lampen. Das Miniatur Wunderland in Hamburg hat gigantische Ausmaße. Die Anlage erstreckt sich auf eine Gesamtfläche von 1300 Quadratmeter. Auf dem Rundgang erlebt man eine Weltreise im Maßstab 1:87. Los geht es in Knuffingen, einer typischen deutschen Stadt mit 6000 Einwohnern.Im HSV-Stadion bejubeln hunderte von Figuren das Fussballspie. Kaum  brennt ein Gebäude ist auch schon die Feuerwehr vor Ort. Auf den Straßen herrscht reger Verkehr. Auf der Hochgeschwindigkeitstrasse saußt ein  ICE vorbei. In den Bahnhöfen fahren Züge ein und aus. Weiter geht die Reise. Eine schneeverschneite Landschaft erwartet einen in Skandinavien. Durch das mit 30.000 Litern gefüllte Becken fährt eine Fähre. Auf dem Leuchtturm landet ein Hubschrauber. Vom hohen Norden geht es   in den Wilden Westen.  Auf dem Weltbahnhof startet ein Spaceshuttle. Dann wird e sauch schon Nacht im Miniatur Wunderland. In Las Vegas und Miami leuchten hunderte Lampe, ehe es nach 15 Minuten wieder hell wird. Die Schweizer Alpen sprengen alle Dimensionen. Sie erstrecken sich über 2 Etagen. Am Fuße des Matterhorns steht ein großerBahnhof. Die Gleise schlängen sich durch Tunnel und an den Berghängen entlang.  Der Höhepunkt des Rundgangs ist seit Mai 2011 der Knuffinger Airport. Auf der 14 m langen Start und Landebahn kommen Flugzeuge vom Jumbojet bis zum A320 an. Die Erbauer hielten sich in der 6jährigen Bauzeit exakt an den Hamburger Flughafen. Bis zum Parkscheinautomat ist alles exakt nachgebaut. Ganze 3,5 Millionen Euro investierten die beiden Besitzer in das Projekt. Seit der Eröffnung 2001 besuchten mehrere Millionen Besucher die Modelbahnanlage. Bis heute ist sie die größte Modelbahnanlage der Welt. D.K.

Ein Video über das Miniatur Wunderland folgt

 

 
 

 

 Im Radio-Interview mit den Kinderreportern von RadioBremen4 

 (Hier geht es zum Audio)